Firefox Addons - meine Favoriten

Für den Internetbrowser Firefox gibt es eine Menge sogenannter Addons, die den schon von Haus aus gut mit Funktionen bestückten Browser um weitere nützliche Features und Extras bereichern.

Liste der Addons im Firefox

Schon vom Internet Explorer her kennt man Erweitungen des Browsers, wie z.B. die Google-Toolbar, mit höchst fraglichem Nutzen. Intern werden diese Erweiterungen beim Internet Explorer Browser Helper Objects genannt, aber erst im IE Version 8 sind diese einigermaßen vernünftig verwaltbar.

Für den Firefox gibt es aber um Faktoren mehr Addons, und diese zudem in oftmals sehr hoher Qualität. Nur aufgrund der verfügbaren Addons ist für mich der Firefox der Browser der Wahl - sonst wäre es wohl Opera oder Safari, und nicht der Microsoft Internet Explorer. Dieser hinkt den anderen Browsern sowohl in Technik als auch Komfort deutlich hinterher. Wer bereit ist, zu lernen, und das World Wide Web häufig nutzt, sollte einem der Alternativbrowser eine Chance geben.

Erst der IE8 zeigt mit neuen Features wie Webslice und Activities endlich wieder einmal den Ansatz von Innovationen. Erstmalig seit Erscheinen des IE6 vor mittlerweile mehr als sechs Jahren gibt es dort wieder für den Nutzer nützliche neue Features.

Für alle Benutzer des Webs

Manche Addons sind nur für Spezialgebiete von Interesse, die hier folgenden Addons aber sind für nahezu jeden nützlich und ein Anschauen wert. Ohne diese Addons ist für mich der Firefox kein Firefox, und das Browsen im Netz würde nur halb so komfortabel sein.

  1. Adblock
  2. Wörterbuch
  3. Fire Encrypter
  4. NewsFox
  5. Zoom
  6. Print
  7. SlimSearch

Adblock - Werbe-Blocker

Adblock Firefox Addon Der Alptraum von Sites, die von Werbung leben, sind Werbeblocker wie Adblock oder Adblock Plus: Diese Addons filtern automatisch anhand einer Liste Werbeblöcke aus Webseiten heraus. Es möge jeder für sich selbst entscheiden, welche Werbung man blockiert. Man kann die Filter manuell pflegen, oder ein (kostenloses) Filter-Abo bei Adblock Plus einstellen.

In das ausgelieferte HTML eingebettete reine Textanzeigen sind bisher nicht durch diese Tools filterbar. Diese Art von Anzeige nervt bisher auch nicht mit übermäßiger Animation. Obwohl sich das in Zukunft sicher ändern könnte, dank der mächtigen Möglichkeiten von CSS und JavaScript.

Wörterbuch

Wozu ein Wörterbuch in einem Browser, mag man sich anfangs fragen. Doch wer jemals in einem Forum oder Kontaktformular Texte eingegeben hat, weiß den Vorteil schnell zu schätzen:
Unnötige Rechtschreibfehler werden damit selten, peinliche Tippfehler vermieden. Vor allem bei der Nutzung von Webinhalten über ein Web-CMS eine nützliche Angelegenheit für die Ad-Hoc-Textpflege. Noch mehr Fehler und auch einige Grammatikfehler findet Word (das in dieser Hinsicht OpenOffice deutlich übertrifft), aber das ist nicht immer zur Hand und das notwendige Copy & Paste ist umständlicher.

Es gibt zwar Wörterbücher für verschiedenste Sprachen, eine vernünftige Auswahl des aktuell zu benutzenden ist aber nicht möglich. Dabei wäre bei vernünftigen Webseiten eine automatische Auswahl je Eingabefeld kein Problem. Das lang-Attribut könnte vom Firefox benutzt werden, um automatisch das jeweils richtige Wörterbuch einzusetzen.

Beispielbild anzeigen

Fire Encrypter

Fire Encrypter Firefox Addon Neue Kennwörter zu erfinden ist eine Qual, außerdem sind selbsterfundene Kennwörter oft von zweifelhafter Qualität. Ich verlasse mich da lieber auf das Addon Fire Encrypter, das zudem noch ein paar andere Goodies im Köcher hat, wie eine Berechnung der MD5-Prüfsumme und anderer Hashes, oder eine Verschlüsselung von Texten.

NewsFox - RSS Reader

Wer in regelmäßigen Abständen diverse News-Seiten und Blogs lesen möchte, sollte dazu einen Feed Reader einsetzen. Blogs und News-Sites ersetzen nach und nach für mich die Printmedien, da diese einfach aktueller sind und ein breiteres Spektrum abdecken.

RSS-Reader gibt es in zahlreicher Zahl als Online-Anwendung, gemeinhin Social Bookmarks genannt. Allerdings möchte ich fremden Betreiber nicht freiwillig offenbaren, welche Angebote mich interessieren, oder sogar wie oft ich mir welchen Beitrag ansehe. Wer Wert auf Intimsphäre legt, benötigt also einen RSS-Reader, der die Datenbasis lokal verwaltet. Was liegt da näher, als ein Reader, der die im Firefox schon integrierten dynamischen Lesezeichen dafür nutzt?

Newsfox Firefox Addon

Newsfox erschlägt den Nutzer nicht mit tausenden von unnötigen Features, sondern ist einfach, aber funktionell. Auf Knopfdruck holt er sich zu allen Feeds die aktuellsten Einträge, und listet diese chronologisch auf. Nachdem man interessante Beiträge per Klick gelesen hat, markiert man alles als gelesen. So erkennt man bei der nächsten Aktualisierung neue Beiträge problemlos, und muss nicht jede Webseite einzeln besuchen.

Zoom

QuickZooom fügt der Statuszeile ein Plus- und ein Minus-Symbol hinzu, über die man mit der Maus eine Vergrößerung oder Verkleinerung der aktuellen Ansicht auslöst. PageZoom dagegen ist nur über Tastatur bedienbar, versucht aber zusätzlich, auch die Bilder mit zu zoomen. Im kommenden Firefox 3 soll diese Funktion aber endlich eingebaut sein, wo doch schon der IE7 damit gut glänzen kann.

Print

Manche schlecht designte Shops zeigen die Bestell- oder Rechnungsdaten in einem Popup-Fenster an, dem die Browser-Bedienelemente fehlen. Will man diese Seite nun ausdrucken, so steht man ziemlich verloren da. Dieses unscheinbare kleine Addon namens Print Context Menu erweitert das rechte-Maustaste-Menü um den Eintrag Drucken – und schon können böswillige Abzocker ihre AGB nicht mehr vor dem Ausdruck schützen.

SlimSearch

SlimSearch Firefox Addon Manchmal sind Hyperlinks nicht anklickbar, oder unbekannte neue Worte oder Produkte sollen recherchiert werden. Das Addon SlimSearch hilft hierbei, indem es bei Klick auf die rechte Maustaste einige Aktionen zum aktuell markierten Text anbietet:

  • Gehe zu exakt dieser URL
  • Suche diesen Begriff in google
  • Suche diesen Begriff in der google-Bildersuche
  • ...
  • Suche diesen Begriff in Wikipedia

Dieses Tool erspart einem Mausklick-Orgien, das Nachschlagen wird weiter vereinfacht. Leider kann es nicht selbst erweitert werden.



Entwickler

Endnutzer brauchen hier nicht weiterlesen, da es hier um Addons für Web-Entwickler geht. Gerade für diese ist der Firefox die allererste Wahl: Grund sind die leistungsfähigen Plugins, die die Entwicklung von Webseiten unterstützen. Folgende Addons nutze ich im Rahmen der Arbeit fast täglich:

Html Validator

Bei Ansicht des Quelltextes einer Webseite wird diese automatisch gegen den W3C-Standard geprüft. Alle erkannten Fehler werden vom HTML-Validator Addon aufgelistet. Zwar ist dessen Prüfung nicht ganz so pingelig wie die anderer HTML-Validatoren wie wespiva oder der W3C-Validator, aber während der Entwicklung ist er extrem hilfreich. Zudem funktioniert er offline und für Seiten, die nur in einem Intranet sichtbar sind. Man kann auch schnell einen Einblick in die Qualität bestehender Seiten gewinnen – meist mit ernüchterndem Ergebnis.

HTML Validator

FireBug - JavaScript Debugger

Firebug ist besonders hilfreich während der Entwicklung von JavaScript-Funktionen. Jeder Fehler wird sofort in der Statusleiste angezeigt, und man kann sofort zur Fehlerstelle springen. Dazu bietet er auch das Setzen von Breakpoints, das Anzeigen von Variablen-Inhalten und das interaktive Ändern von Code und Variablen-Inhalten. Aber auch für Nicht-JavaScript-Entwickler hat er einige nette Funktionen, so z.B. die Ladezeiten-Anzeige:

Firefox Addon Firebug

Web Developer

Firefox Addon Web Developer DAS Tool für Webentwickler, eine Art Schweizer Taschenmesser. Es macht alle Tags und alle CSS-Informationen leicht zugänglich und on-the-fly änderbar, man kann einige Online-Validatoren aufrufen, die Bildschirmgröße ändern, JavaScript ein- und ausschalten - die Liste der Funktionen ist nahezu endlos. Hieran kommt kein Webentwickler vorbei.

YSlow

Firefox Addon YSlow YSlow erweitert das Addon Firebug, um einige weitere Prüfungen, die für die performante Auslieferung von Webseiten bedeutsam sind.

User Agent Switcher

Der UserAgentSwitcher erlaubt es, den Firefox gegenüber Websites als anderen Browser auszugeben. So kann man z.B. iPhone-optimierte Seiten abrufen und sich den Quelltext ansehen, was am iPhone selbst bisher nicht ohne Weiteres geht.

Quick Locale Switcher

Einige Webseiten geben manche Daten im spezifischen Landesformat aus. Ein Engländer sieht bei einer Pressemeldung das Datum 12/31/2008, ein Deutscher dagegen 31.12.2008. Die Ausgabe hängt dabei vom im Browser eingestellten Land ab. Der QuickLocaleSwitcher erlaubt einen raschen Wechsel zwischen verschiedenen Einstellungen.
Hiermit kann man verschiedene Ausgabeformate auf eigenen Webseiten schneller testen. Außerdem wird ggf. das Wörterbuch gewechselt, so dass der richtige Spellchecker aktiviert wird (sofern man das Wörterbuch für die entsprechende Sprache nachinstalliert hat).
Einen Neustart bei einem Sprachwechsel verhindert man, indem man in den Einstellungen den Haken bei "Für die Benutzeroberfläche" entfernt.



Fazit

Erst die zahlreichen Addons machen den Firefox zum so beliebten Browser unter Internet-Intensivnutzern. Ob der Internet Explorer, Safari oder Opera jemals eine vergleichbare Fülle an guten Plugins bieten werden, ist fraglich - solange aber bleibt der Feuerfuchs meine erste Wahl beim Browsen. Nur mobil wandere ich auf Safari-Abwegen - eine PDA-Version des Firefox hat noch einen weiten Weg vor sich.